CSU + FWG = Koalition gegen Artenschutz

Der SPD-Antrag zum Beitritt von Baiersdorf zum Bündnis „Kommunen für biologische Vielfalt“ und einer Beteiligung am Projekt „Stadgrün naturnah“  wurde von einer geschlossenen CSU/FWG-Mehrheit abgelehnt. Wir wollten ein klares Bekenntnis der Stadt zum Schutz der Artenvielfalt. Die CSU und die FWG wollen das nicht.  

Aus unserer Sicht müssen die Städte und Gemeinden beim Thema Artenschutz, aber auch beim Klimaschutz wie beim Umweltschutz allgemein eine Vorreiterrolle einnehmen. Die Kommunen verfügen über große eigene Flächen, auf denen eine nachhaltige, naturnahe und ökologische Bewirtschaftung möglich und notwendig ist – sie können durch eine solche Berücksichtigung des Umweltschutzes im eigenen Wirkungsbereich auch eine nicht zu unterschätzende Vorbildfunktion übernehmen.  Dazu bekennen sich seit 2010 (!) im Bündnis „Kommunen für biologische Vielfalt (https://www.kommbio.de/home/) immer mehr Städte und Gemeinden in ganz Deutschland, viele davon auch in unserer Nähe (https://www.kommbio.de/buendnis/mitglieder/).  Im Rahmen des Projektes „Stadtgrün naturnah“ (https://www.stadtgruen-naturnah.de/home/), das vom Bundesumweltamt und vom Bundesumweltministerium gefördert wird, erhalten die beteiligten Kommunen dann Anregungen für konkrete Maßnahmen und Unterstützung bei deren Umsetzung. Eine tolle Sache, finden wir.

Eine Mehrheit im Stadtrat gab es dafür nicht. Aber Mehrheiten können sich ändern: Am 15.März 2020 ist Stadtratswahl.

 

Hier unser Antrag im Wortlaut:

Baiersdorf, den 28.05.2019

Antrag an den Rat der Stadt Baiersdorf

Sehr geehrter Herr Bürgermeister, sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,

das Bündnis „Kommunen für biologische Vielfalt e.V.“ ist ein Zusammenschluss von im Naturschutz engagierten Kommunen. Es stärkt die Bedeutung von Natur im unmittelbaren Lebensumfeld des Menschen und rückt den Schutz der Biodiversität in den Blickpunkt. Die Vision des Bündnisses sind grüne Kommunen als hochwertiger Lebensraum für Menschen, Tiere und Pflanzen.

Das erfolgreiche Volksbegehren zur Artenvielfalt in Bayern „Rettet die Bienen“ hat bewiesen, welchen hohen Stellenwert die bayerische Bevölkerung diesem Thema zuschreibt. Aus unserer Sicht sind es die Kommunen, die bei der Förderung und beim Erhalt der Artenvielfalt eine Führungsrolle einnehmen müssen.

Die SPD-Fraktion stellt deshalb folgenden Antrag:

  1. Die Stadt Baiersdorf wird Mitglied im Bündnis „Kommunen für biologische Vielfalt e.V“
  2. Die Stadt Baiersdorf beteiligt sich am Projekt „Stadtgrün naturnah“ des Bündnisses „Kommunen für biologische Vielfalt“

    Der Bürgermeister und die Verwaltung werden beauftragt, Vereinsbeitritt und Projektbeteiligung unverzüglich vorzubereiten und dem Stadtrat zum Beschluss vorzulegen.
    Über den Stand der Vorbereitungen ist dem Stadtrat regelmäßig Bericht zu erstatten.

Mit freundlichen Grüßen,

Matthias Götz, Fraktionssprecher

 

Werbung

Ein Gedanke zu „CSU + FWG = Koalition gegen Artenschutz

  1. Ich finde es äußerst schade und war gestern absolut sprachlos! So kommen wir nicht voran. Jeder redet über Umweltschutz, doch wenn es darauf ankommt „Taten“folgen zu lassen ist eine gewisse Mehrheit dagegen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s